facebook
googlePlus
twitter
youtube

Registrieren Sie sich noch heute für unseren Newsletter und Sie bekommen alle Neuerungen aus erster Hand!

 ►Zur Newsletteranmeldung

<<  Zurück  |  Seite:  1  2  3  4  5  6  |  Weiter  >>


6.12 Strassenverkehr


Es gibt in Schweden 3,7 Mio. Personenkraftwagen und 415.000 km Straßennetz mit einem  international gesehen sehr hohen Sicherheitsniveau. Ca. zwei Drittel des Straßennetzes sind in Privatbesitz, dürfen aber meistens befahren werden, wenn nicht stehen dort entsprechende Verbotsschilder. Im Jahr 1967 wurde von Links- auf Rechtsverkehr umgestellt wobei man ein Verkehrschaos erwartete. Nichts dergleichen passierte, außer dass die Unfallzahlen sanken. In schwedischen Straßenverkehr gibt es einige Unterschiede zum Deutschen die unbedingt zu beachten sind, sonst kann es ordentlich die Urlaubskasse strapazieren.
 

  


Verkehrsregeln
Ich will an dieser Stelle nicht die komplette Straßenverkehrsordnung herunterbeten, sondern nur auf die schwedischen Besonderheiten eingehen.
► Die Grundgeschwindigkeit ist 70 km/h.
► In dicht besiedelten Gebieten sind es 50 km/h und an besonders risikoreichen Stellen wie Schulen oder Kindergärten sind es 30 km/h.
► Auf Fernverkehrsstraßen in gutem Zustand darf man 90 km/h fahren und auf Autobahnen 110 km/h.
► Auf einigen Schnellstraßen und einer begrenzten Zahl an Fernverkehrsstraßen in sehr gutem Zustand darf man ebenfalls 110 km/h fahren.
► Seit dem Jahr 2000 darf an Zebrastreifen, auch außerhalb geschlossener Ortschaften nur 50 km/h gefahren werden.
► Fußgänger haben an Überwegen ohne Ampel immer Vorrang.
► Seit 1999 müssen vom 1. Dezember bis zum 30. März Winterreifen gefahren werden. Spikereifen dürfen vom 1. Oktober bis zum 30. April gefahren werden.
► Es ist erlaubt, den Seitenstreifen mit zu befahren, um anderen Verkehrsteilnehmern das Überholen zu erleichtern. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Wenn Sie mit Ihrem Wohnmobil langsamer als der fließende Verkehr unterwegs sind, dann fahren Sie wenn möglich rechts auf dem Seitenstreifen weiter, bis der nachfolgende Verkehr überholt hat. Die Seitenstreifen sind in der Regel so breit wie ein Fahrzeug. Die Schweden, die überholen, bedanken sich meistens mit dem Blinker, wenn sie vorbei sind.
► Die Strafbarkeitsgrenze für Alkohol am Steuer, liegt bei 0,2 Promille Blutalkohol, gilt übrigens auch für Boote auf Binnengewässern.
► Das Wichtigste zum Schluss: Sie müssen in Schweden auch am Tag mit Abblendlicht fahren. Durch diese Maßnahme gingen die Unfälle mit Gegenverkehr um 10% zurück.
 

Abschließend noch eine Empfehlung. Halten Sie sich tunlichst an die Verkehrsregeln, da Übertretungen in Schweden nicht nur ein Taschengeld kosten (wie teilweise in Deutschland). Sie können immer und überall damit rechnen, dass mit der Radarpistole die Geschwindigkeit gemessen wird. Im Urlaub hat man ja bekanntlich Zeit.

Links:
Verkehrssicherheit in Schweden
Schwedisch-Translator


6.13 Tourismus


Der Tourismus in Schweden ist nach wie vor auf Wachstumskurs. Ein Grund dafür ist mit Sicherheit, dass immer mehr Deutsche nach Monaten der Hektik im Beruf, in ihrem Urlaub Ruhe und Abgeschiedenheit in der unberührten Natur suchen. Ein weiter Grund ist, dass viele Urlauber irgendwann genug von überfüllten Badestränden haben.

Sehr im Trend liegt aktuell ein Besuch der Hauptstadt Stockholm, hier wurde auch der mit Abstand größte Zuwachs festgestellt. Direkt danach kommen die Regionen Västergötland mit Göteborg sowie Skåne mit Malmö. Den größten Zuwachs an Übernachtungen hat man in den Regionen Dalarna, Värmland und Gotland festgestellt. Der größte Teil der Besucher kommt aus Norwegen und direkt danach kommen die Deutschen mit 1,06 Mio. Übernachtungen. Im Jahr 2008 konnte man bei den Übernachtungen von deutschen Touristen ein Plus von 21% gegenüber dem Vorjahr feststellen.

Hier wird allerding von Gastübernachtungen gesprochen. D. h. wenn man im Durchschnitt mindestens einen 10 tägigen Urlaub zugrunde legt, dann sind das gerade mal gut 100.000 deutsche Urlauber, die sich pro Jahr in ganz Schweden verteilen.

Links:
Visit Sweden


6.13.1 Reisezeit, 6.13.2 Temperaturen, 6.13.3 Bekleidung


Reisezeit: Temperaturen, Bekleidung
Bei der Kleidung müssen Sie etwas anders als bei einem Urlaub in Südeuropa planen. In Schweden ist auch in der Sommerzeit mit jedem Wetter zu rechnen. Im Winter müssen Sie damit rechnen, dass es Minustemperaturen geben kann, von denen man in Deutschland nur träumt.

Sommer
Im südlichen Schweden müssen Sie mit Ihrer Urlaubskleidung einen Temperaturbereich von 10 °C – 30 °C abdecken können. Mit einem Wetterumschwung ist jederzeit zu rechnen. Wenn Sie in der freien Natur unterwegs sind, bitte immer etwas Regenfestes mitnehmen. 

Im nördlichen Schweden müssen Sie mit Temperaturen von 5 °C – 30 °C rechnen. Speziell im Westen in den Bergen müssen Sie kurzfristige Wetterumschwünge einplanen. Innerhalb kürzester Zeit kann es Regen, Wind, Gewitter oder Nebel geben. Auch hier gilt: nie ohne etwas Regenfestes weggehen.

Winter
In den Küstenregionen im Süden, sind die zu erwartenden Temperaturen ähnlich wie in Deutschland, wenn Sie aber ins Landesinnere vorstoßen, dann kann es ordentlich kalt werden. Sie müssen auf jeden Fall mit Temperaturen von bis zu -30 °C rechnen, was bei unserer normalen Winterkleidung ein Problem darstellt. Ein weiteres Problem haben Sie eventuell mit Ihrem Fahrzeug, wenn es nach einer kalten Nacht nicht mehr anspringt. Im nördlichen Teil des Landes kann es auch mal -40 °C werden. Diese Minuswerte sind zwar nicht die Regel, aber es kann vorkommen.

Links:
WetterOnline
SMHI 


6.13.4 Anreise


Bei der Anreise haben Sie die Qual der Wahl. Wenn Sie mit dem Pkw, Motorrad oder Wohnmobil fahren möchten, dann bieten sich verschiedene Fährlinien und die Öresundbrücke an. Wenn Sie lieber fliegen möchten, so ist das auch kein Problem. Sie erreichen nahezu alle Regionen, auch im Inland per Flugzeug und können dann vor Ort ein Fahrzeug mieten. Die Anreise per Bahn ist eine weitere Alternative. In Schweden sind die Bahnverbindungen gut ausgebaut.

Pkw, Wohnmobil, Wohnwagen
In den meisten Fällen, zumindest im Sommer, wird die Entscheidung zu Gunsten von Pkw, Wohnmobil oder Wohnwagen fallen. Also heißt es für Sie jetzt, dass Sie eine geeignete Möglichkeit zum Übersetzen auswählen und ggf. auch buchen müssen.

Unsere Empfehlung
Wenn Sie es finanziell ermöglichen können, dann buchen Sie eine Nachtüberfahrt, die in der Regel etwas teurer ist als die Tagesüberfahrt. Sie gehen dann abends auf das Schiff, können in aller Ruhe essen und vor dem zu Bett gehen evtl. noch kurz für einen Schlummertrunk die Bar besuchen. Morgens lassen Sie sich wecken, gehen noch gemütlich duschen und frühstücken und fahren dann ausgeruht weiter. Sie müssen abwägen zwischen der Fahrstrecke mit Ihrem Pkw und den Kosten der Fährpassage.

Links:
Oeresundbruecke
TT-Line
Finnlines
StenaLine
Scandlines
ColorLine
Schweden Bahnverbindungen 


6.13.5 Übernachtungen


Die Entscheidung, ob Sie für Ihren Schwedenurlaub ein Hotel buchen, ein Wohnmobil mieten, ein Holzhaus bevorzugen oder sich eventuell auch für Camping entscheiden, hängt maßgeblich von Ihren Vorlieben und der Länge Ihres Urlaubs ab. Für einen Kurzurlaub bietet sich eher ein Hotel oder eine Hütte an, für einen längeren Urlaub bei dem Sie möglichst viel sehen möchten, auch ein Wohnmobil. Wichtig ist sowohl im Sommer als auch im Winter, dass Sie rechtzeitig buchen.

Unsere Empfehlung
Wenn Sie so ein Haus mieten möchten, dann buchen Sie mindestens 6 Monate vor Ihrem Urlaub oder noch früher, dann haben Sie auch noch die größtmögliche Auswahl. Sie finden solche Häuser sowohl von Privat, als auch über die Touristbüros oder Ferienhausvermittler in großer Anzahl im Internet. Am preiswertesten ist in der Regel die Anmietung von Privat oder über die regionalen Touristbüros.

Wichtig: Für den Aufenthalt auf einem schwedischen Campingplatz benötigen Sie auf den meisten Plätzen eine Camping Card Scandinavia. Die Campingkarte ist kostenlos, Sie brauchen jedoch eine Marke für das jeweilige Jahr (SEK 130, ca. 12 Euro, 2009). Mit der Karte sparen Sie Zeit beim Ein- und Auschecken. Außerdem erhalten Sie mit der Karte eine Reihe von Vergünstigungen. Viele schwedische Campingplätze akzeptieren auch die Camping Card International (CCI).

Buchungen: wie und wann?
Da in Schweden zur gleichen Zeit Sommerferien sind wie in Deutschland, dort übrigens 10 Wochen, und die Schweden auch selbst gerne über Weihnachten und Silvester zum Skifahren gehen, sollten Sie so früh wie möglich buchen. Die Buchungen selbst können Sie heute alle per Internet tätigen, wenn Sie möchten natürlich auch über ein Reisebüro.
 

  


Hotel
Zur Buchung eines Hotels gibt es keinen allgemein gültigen Ratschlag, da dies sehr von der Zeit und der Region, die Sie besuchen möchten, abhängt. Wenn Sie z. B. über Weihnachten Stockholm besuchen möchten, dann buchen Sie am besten 6 Monate vorher. Wenn Sie außer der Saison ins Landesinnere fahren möchten, dann ist fast alles frei. Um auf Nummer Sicher zu gehen, buchen Sie eben so früh es geht.

Haus
Wir buchen meist direkt nach unserem Urlaub ein Haus für das nächste Jahr, denn dann steht meistens noch alles zur Wahl. Spätestens aber 6 Monate vor Reiseantritt.

Fähre
Bei den Fähren sollten Sie die kurzen Strecken spätestens 3 – 4 Monate vor Reiseantritt und die längeren Strecken spätestens 6 – 7 Monate vor Reiseantritt buchen.

Campingplatz
Können Sie teilweise buchen, müssen Sie aber nicht, denn die Auswahl ist riesengroß. Probleme könnte es höchstens dann geben, wenn Sie unbedingt auf einen ganz bestimmten Campingplatz möchten, dann eben doch vorher buchen.

Wohnmobil
Wenn Sie ein Wohnmobil buchen möchten, dann bitte nicht einfach im Internet etwas aussuchen. Fahren Sie mit der ganzen Familie zu der Vermietung und testen Sie wenn möglich das Fahrzeug. Wer schläft wo? Wie geht das mit der Küche? Eine gute Möglichkeit zum Testen ist auch das Fahrzeug für ein Wochenende zu mieten, 100 oder 200 km damit zu fahren und wenigstens eine Nacht mit der ganzen Familie darin zu verbringen und wenn es auf dem eigenen Hof ist. Buchen sollten Sie spätestens 6 Monate vor Reiseantritt.

Sonstige Buchungen
Es gibt noch viele andere Dinge wie beispielsweise einen Mietwagen ab dem Flughafen oder Sie möchten zu Ihrem Haus noch ein Boot mieten, vielleicht hätten Sie auch gerne Fahrräder am Urlaubsort. Hier gilt in erster Linie, wenn es in der Hauptsaison ist, dann 6 Monate vor Reiseantritt oder noch früher.

Links:
Eurostop
Scandic
Ferienhäuser
Nordic Camping
Camping.se


6.13.7 Kinder im Schwedenurlaub


Sie werden in Ihrem Schwedenurlaub sehr schnell feststellen, dass Schweden ein sehr kinderfreundliches Land ist. Kinderstühle sind in jedem Restaurant genauso eine Selbstverständlichkeit wie Kinderportionen. Kinderportionen stehen zwar meist nicht auf der Speisekarte, bekommen Sie aber auf Anfrage fast überall. Spezielle Babywickelräume gibt es auf fast allen Toiletten. In den meisten Geschäften werden Sie eine Kinderspielecke finden, in größeren oft auch mit Betreuung. In den meisten Hotels, in Bus oder Bahn gibt es Preisermäßigungen, für Kinder unter 6 Jahren müssen Sie teilweise überhaupt nichts zahlen. Für ältere Kinder und Jugendliche gibt es häufig Sondertarife.

Freizeitaktivitäten (drei Beispiele)

Astrid Lindgrens Värld (Småland)
Im Park erwartet Sie den ganzen Sommer ein reichhaltiges Theaterprogramm, improvisierte Szenen überall im Park, sowie Aufführungen auf den Bühnen vor sitzendem Publikum. Für kleine Mädchen und Jungs ist es ein tolles Erlebnis, mitten im Zentrum des Geschehens zu stehen und die Helden aus den Büchern und Filmen hautnah erleben zu können. Ein Feriendorf mit Hütten und Campingplatz ist auch dabei.

Vergnügungspark Liseberg (Göteborg)
In diesem Vergnügungspark gibt es 35 Fahrgeschäfte, Restaurants, Showbühnen, Tanzfläche u. v. m. um nicht zu sagen Spaß für jedes Alter. Im näheren Umfeld gibt es drei Campingplätze.

Leksand Sommarland (Dalarna)
Bei Leksand gibt es mit dem Freizeitpark Leksand Sommarland Spaß für die ganze Familie. Geboten werden über 60 Attraktionen, unter anderem eine Seilbahn, ein Karussell, Wildwasserfahrt, Go-Cart, Schießen und ein Schwimmbad mit einer riesigen Wasserrutsche. Auch hier gibt es Campingplätze im näheren Umfeld.

Sie werden mit Sicherheit keine Schwierigkeiten haben etwas Unterhaltsames zu finden.

Links:
Trivago
Astrid Lindgrens Värld
Freizeitpark Liseberg
Leksands Lommarland
Lådbilslandet Nykvarn
High Chaparral
Gröna Lund
Skara Sommarland 


6.13.8 Einreise mit Haustieren
 

Seit dem 3. Juli 2004 gelten neue Regeln für die Einfuhr von Hunden und Katzen nach Schweden. Die Regeln gelten bis zum 30. Juni 2010. 

Sie benötigen einen Heimtierausweis (Pass) für Hunde, Katzen und Frettchen.
Alle Hunde, Katzen und Frettchen, die innerhalb der EU reisen oder in die EU wiedereingeführt werden, müssen einen Heimtierausweis (Pass)  haben. In Übereinstimmung mit der Vorlage im Beschluss 2003/803/EC wird dieser Heimtierausweis in der Amtssprache des Ausstellungsmitgliedsstaates und in Englisch verfasst. Bei allen Transporten zwischen EU Mitgliedsstaaten müssen Hunde, Katzen und Frettchen in Begleitung eines Heimtierausweises sein. Den Heimtierausweis muss der Reisende in seinem Heimatland anschaffen, d.h. ein Deutscher der nach Schweden einreist, muss einen von Deutschland ausgestellten Heimtierausweis für sein Tier mitführen.

Folgende Bedingungen gelten für die Einfuhr von Hunden und Katzen aus einem EU-Land:
► ID-Kennzeichnung mit Mikrochip oder mit einer deutlich lesbaren Tätowierung.
► Impfung gegen Tollwut, entsprechend den Empfehlungen des Impfstoffherstellers, mit einem Präparat, das von der WHO zugelassen ist. Die Grundimpfung erfolgt, wenn das Tier mindesten drei Monate alt wird. Zwei Impfungen mit einem Monat dazwischen ist empfehlenswert. (Diese Impfung ist bei der Direkteinfuhr aus Großbritannien und Irland nicht erforderlich.)
► Antikörpertiter, der mindestens 0,5 IE/ml Anti-Tollwut-Körper aufweist. Dieser Test muss frühestens 120 Tage nach der letzten Tollwut-Impfung erfolgen. Wenn gemäss den Empfehlungen des Herstellers des Impfpräparates regelmässig eine Auffrischimpfung durchgeführt wird, ist kein erneuter Antikörpertest notwendig. (Der Test ist bei der Direkteinfuhr aus Großbritannien und Irland nicht erforderlich.)
► Entwurmung gegen den kleinen Fuchsbandwurm (Echinococcus spp), ausgeführt durch einen Tierarzt mit einem  Entwurmungsmittel mit Praziquantel-haltigem Wirkstoff, innerhalb von 10 Tagen vor der Einfuhr. Der Tierarzt muss dann im Pass für Heimtiere bescheinigen, dass die Entwurmung Ihres Tieres erfolgt ist.
► Dokumentation in Form eines Passes (Heimtierausweis), in dem der zuständige Tierarzt alle notwendigen Maßnahmen notiert.

Laut Zollgesetzgebung müssen Sie dem Zoll die Einfuhr des Tieres beim Grenzübertritt melden, siehe Website des schwedischen Zolls. Falls bei mehrfacher Einreise nicht alle Entwurmungen im Heimtierpass eingetragen werden können, können diese auf einem separaten Zeugnis von Ihrem Tierarzt eintragen werden.

Folgende Einfuhranforderungen werden aufgehoben: Gesundheitsattest, Impfung gegen Leptospirose und Hundestaupe sowie Einfuhrregistrierung/Genehmigung für Importeure. Das Schwedisches Zentralamt für Landwirtschaft empfiehlt jedoch, daß alle Tiere auch weiterhin gegen Leptospirose und Hundestaupe geimpft werden.

Alle Einzelheiten der Verordnung 998/2003 stehen noch nicht fest, die Vorschriften des Zentralamtes für Landwirtschaft sind noch nicht geändert. Weitere Informationen über die neuen Regeln werden kontinuierlich auf der Website des Zentralamtes für Landwirtschaft unter folgender Adresse veröffentlicht: www.sjv.se. Unter anderem werden in Kürze dort weitere Informationen über die Einfuhr anderer Haustiere aus EU-Ländern, sowie zur Einfuhr von Haustieren aus Drittländern veröffentlicht. Da noch nicht sämtliche Einzelheiten feststehen, können die Informationen  zukünftig ergänzt werden. Besuchen Sie bitte die Website des Zentralamtes für Landwirtschaft, um sich auf dem Laufenden zu halten!

Links:
Schwedische Botschaft 
 


 6.13.9 Essen: wo und was?


In den letzten zehn Jahren hat in ganz Schweden eine kulinarische Revolution stattgefunden. Die althergebrachte schwedische Küche hat sich den Einflüssen und Inspirationen der ganzen Welt geöffnet, während das Interesse an traditionellen Kochtechniken und vor allem an qualitativ hochwertigen, regional produzierten Nahrungsmitteln und Rohwaren zugenommen hat. Sowohl unter der jungen Generation der Köche, als auch beim breiten Publikum findet dies sehr großen Anklang. Das Ergebnis ist eine vollkommen neue gastronomische Kultur, dank derer Sie nicht nur in den Großstädten, sondern auch in den kleineren Städten im ganzen Land hervorragend essen können. Aber Sie finden nicht nur die gehobene Gastronomie, denn es gibt im ganzen Land preiswerte Restaurants und Cafés, wo Sie ungezwungen gut essen können.
 

  
 

Unsere Empfehlung
Wenn Sie um die Mittagszeit unterwegs sind, halten Sie Ausschau nach Schildern auf denen Dagens Rätt (Tagesmenü) oder Smörgåsbord (Buffet) steht. Das Tagesmenü kostet ca. 7 – 8 €, das Buffet 12 – 15 €. Nachmittags sollten Sie Kaffe och Våfflor (Kaffee mit Waffeln) probieren. Zu den Waffeln gibt es Sahne und Marmelade.

Links:
Visit Sweden
Sweden.se 


 

<<  Zurück  |  Seite:  1  2  3  4  5  6  |  Weiter  >>

Registrieren Sie sich noch heute für unseren Newsletter und Sie bekommen alle Neuerungen aus erster Hand!

 ►Zur Newsletteranmeldung